Schottland Urlaub: Einmal wie eine Prinzessin Urlaub machen

Werbung – unbeauftragt

Schottland Rundreise

Glengarry Castle

Glengarry Castle

Einmal wie eine Prinzessin in einem Schlösschen schlafen, das wünscht sich doch jedes Mädchen. Was mich betrifft, hat sich dieser Wunsch hartnäckig gehalten. Nicht nur bei mir, sondern auch bei meiner Mutter (und bei meinem Vater und Mr. Vintaliciously auch ein bisschen). Wir haben ihn uns vor knapp einem Monat erfüllt und eine einwöchige Schlossrundreise in Schottland unternommen. Großbritannien war schon lange ein Urlaubsziel, vor allem und gerade wegen der Schlösser. England fehlt uns noch, aber über Schottland kann ich euch schon einiges berichten. Ein paar Schlagworte, wie ich das Land kennengelernt habe und  die vielleicht nicht unwichtig für Touris sind:

  • Feuer: Oh man, Schotten müssen wirklich und ganz ehrlich große Angst vor Feuer haben. Oder brennt es da andauernd? Jedenfalls gibt es in jedem Hotel und jeglichen öffentlichen Orten Brandschutztüren und das sind keine dicken Türen wie bei uns. Nein, das sind Schwingtüren. Dünne Schwingtüren. Für kofferbeladene Touristen praktisch, aber ob die jetzt wirklich ein Feuer daran hindern in den nächsten Raum zu kommen?! Lassen wir das mal so stehen.
  • Toiletten und so: Etwas was wahrscheinlich sonst keiner anspricht, ich machs: Es gibt auf fast keiner öffentlichen Toilette Klobürsten (auch nicht im Hotel). Die armen Reinigungskräfte. Ach, Raststätten gibt es nicht. Wer Pipi muss, muss ins Grüne ;)
  • Whisky, Whisky, Whisky.
  • Linksverkehr: Die Schotten zählen wohl zu den zuvorkommendsten Autofahrern in ganz Europa. Linksverkehr wird so nur zum halben Problem.
  • Vegetarier: haben verloren. Ich bin keiner, aber bin sehr schwierig was Essen betrifft. Ich esse nicht jedes Fleisch-/oder Fischgericht, aber auch nicht jedes Gemüse. Dennoch habe ich vorm Urlaub verkündet: „Ich esse kein Haggis o.Ä. ich ernähre mich eine Woche vegetarisch“. Das war wohl nix. Es gibt nämlich fast nie Gerichte ohne Fleisch oder Fisch. Ich habe mich durchgekämpft und ein paar mal angebliche „Lende“ gegessen, die eigentlich eher Kassler war. Aber es war wirklich im Großen und Ganzen okay. Ich habe es mir schlimmer vorgestellt. (Wie die Auswahl für Veganer ist, brauche ich wohl nicht erwähnen).
  • Kaffee: Verzichtet auf Koffein und nehmt Teein, denn der Kaffee hat vllt. Koffein aber schmeckt furchtbar. Die Teesorten sind dafür grandios. Und ich bin Kaffeetrinker!
  • Landschaft: Ein Mix aus Märchenbuch, Herr der Ringe und mir fällt kein besseres Wort ein wie saftig. Es ist alles sooo grün, das kommt auf den Fotos nur zum Teil rüber.

Wir haben immer 1-2 Nächte in einem Schlosshotel verbracht, haben uns ein Auto gemietet und sind so von Edinburgh aus direkt nach der Landung losgefahren und einmal fast die ganze Insel lang. Unsere Route:

Airth – Argyll (bei Oban) – Invergarry – Forres – Edinburgh

 

Glengarry Castle

Bibliothek

Glengarry Castle

Schlossgarten

Glengarry Castle

Das erste Hotel was ich zeigen möchte, war unser liebstes Schlösschen. Das Glengarry Castle in Inverness, mitten in den Highlands. Alleine die Auffahrt war wie aus einem Film und der Schlossgarten ebenso fabelhaft. Hier haben wir die meisten Bilder gemacht und hatten die schönsten Zimmer. Das Haus wurde zwischen 1866-1869 gebaut und wurde nach der Stadt benannt: Invergarry House. Erst seit 1958 wurde es als Hotel eröffnet. Die meisten Schlosshotels waren im Übrigen keine Schlösser im richtigen Sinn, sondern Gebäude die früher teilweise bewohnt waren. Allerdings meistens nicht von royalen Persönlichkeiten.

Glengarry Caste

Kuschelige Fensterbank

Glengarry Castle

Treppenhaus

Glengarry Castle

Lobby

Glengarry Castle

Invergarry

Invergarry Castle Ruine, in der Nähe des Hotels

Loch Oich

Loch Oich

Von mir werdet ihr nicht viele Bilder aus Schottland zu sehen bekommen. Als noch größeres Problem neben dem Essen, stellte sich nämlich die Kleiderwahl dar. Kurz vor der Schottlandrundreise musste ich mir noch Turnschuhe und eine Allwetterjacke besorgen. Wer mich kennt weiß, ich besitze sowas normalerweise nicht. Meine Jackenwahl beschränkt sich auf Mäntel und meine Schuhe auf eben alles außer Sneaker. Nur im Sport gibts da Ausnahmen. Am Ende sind es quietschbunte Schuhe und eine rosane Jacke geworden. Ein bisschen Fräulein musste es dann schon sein. Ich möchte die Entscheidung auf Ballerinas und Kleider verzichtet zu haben bei dem doch sehr wechselhaften Wetter nicht missen. Dennoch war es sehr ungewohnt. Wir hatten wenigstens das Glück der ersten schlimmen Hitzewelle in Deutschland zu entgehen. Wind, Sonne, Wolken, Regen, Wärme, Kälte hat uns in Schottland erwartet. 20 Grad Durchschnittstemperatur waren mehr als angenehm und der Regen hielt sich wirklich in Grenzen.

Oban

Oban

Oban

Argyll

Argyll

Ein Besuch in einer der zahlreichen Distillerien ist Pflicht. Wir haben die Oban Distillery und die Aberlour Distillery angeschaut und in beiden ein kleines Tasting gemacht. Beide waren sehr interessant, mein Favorit ist aber Oban. 1794 in der kleinen Fischerstadt gegründet, vermittelt sie einen als Besucher eine sehr familiäre Atmosphäre. Außerdem kann man in Oban an der Küste entlang schlendern und einen halb fertigen Nachbaus des Colloseums aus Rom besichtigen.

Die Schreibweise Whisky gilt im Übrigen ausschließlich für das schottische und kanadische Getränk, Whiskey hingegen für das Getränk aus Amerika und Irland. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde es noch in allen produzierenden Ländern ohne e geschrieben, später begannen einige Brennereien in Dublin das e einzufügen, um sich von Konkurrenz in Schottland abzuheben. Whisky (oder eben Whiskey) darf es sich aber erst nennen, wenn er mindestens 2 Jahre gereift ist. In Schottland und Irland sogar mindestens 3 Jahre! Was toll in Aberlour war: Es gibt ein Driver Pack für die armen Fahrer. So kann man das Tasting auch auf abends im Hotel verschieben.

Oban Destillerie

Aberlour Destillerie

Aberlour Oban Destillerie

Aberlour Destillerie

Tasting

Das war der erste Teil zur Schottland Reise. Ich hoffe ihr konntet ein paar Infos mitnehmen.

 

 

Den zweiten Teil findet ihr hier: Schottland Rundreise Teil 2

 

 

Dieser Beitrag wurde erstellt in Reisen.

3 Kommentare

  1. Simone P. sagt:

    Liebes Fräulein Christin,
    echt super schöne Bilder – mit schönen Erzählungen :-) War bestimmt eine super schöne Reise.
    LG
    Simone

Kommentarfunktion geschlossen.