Vintage Serien die man kennen sollte

Werbung – unbeauftragt

Vintage Serien

Bildquelle: naoko Photography

 

Mit diesen Vintage Serien werdet ihr in die Vergangenheit katapultiert

Momentan schaue ich fast kein normales abendliches TV-Programm mehr, denn Grund dafür sind die ganzen wunderbaren Vintage Serien! Sie helfen einem abwechselnd über die Staffel-Pausen anderer Serien hinweg und sie sind perfekt dafür, um einfach mal in eine andere Zeit abzutauchen. Weil ich meine Zeit oft damit vergeudet habe mühsam zu suchen, welche Serien in dem Stil es mittlerweile gibt, sollt ihr es einfacher haben! Deshalb holt euch eine Tüte Popcorn, macht es euch bequem, schaltet den Fernseher an und sucht euch eine Serie aus meiner Übersicht aus!

 

Call the Midwife – Ruf des Lebens

Momentan einer meiner liebsten Serien und wärmstens zu empfehlen! Anfangs ist man ganz leicht gelangweilt und möchte weiterschalten, aber da es mir bei Downton Abbey ähnlich ging, blieb ich dran. Sie spielt in den 50er Jahren in dem Armen-Viertel London East End. Hauptfiguren sind mehrere Krankenschwestern, welche als Hebammen Geburtshilfe leisten. Da sie von der Kirche angestellt sind, wohnen sie zusammen mit den Ordensschwestern des Klosters Nonnatus.

Keine Sorge, man sieht kaum Blut und die nicht so schönen Szenen einer Geburt werden nur angedeutet. Also auch etwas für schwache Nerven! Außerdem regt es zum Nachdenken an, wenn man sich überlegt unter welchen Umständen damals Frauen gebären mussten.

 

  • Zu sehen auf Netflix.*

 

Peaky Blinders – Gangs of Birmingham

Mr. Vintaliciously mag sie sehr, ich habe leider schnell die Lust daran verloren. Ich kann aber nicht mal sagen warum, denn sie ist eigentlich wirklich gut umgesetzt.

Das ganze Geschehen spielt in Birmingham der 20er Jahre. Mittelpunkt der Serie ist die Gangsterbande Peaky Blinders. Der Anführer betäubt sich regelmäßig mit Opium um seine Kriegserinnerungen zu vergessen, während er seine Bandenmitglieder immer wieder zu neuen Überfällen motiviert.

Die Peaky Blinders gab es damals wirklich, allerdings schon um 1890. Markenzeichen der Bande waren und sind auch in der Serie, die Schiebermützen.

 

  • Zu sehen auf Netflix.*

 

Downton Abbey

Die Königin der Vintage Serien ist und bleibt Downton Abbey. Falls ihr noch keine der aufgeführten Serien kennt, beginnt mit dieser. Sie steckt an und man verliebt sich einfach in die Figuren. Es ist fast etwas peinlich, aber erst meine Großeltern und Eltern mussten mich darauf aufmerksam machen. Dementsprechend bin ich noch immer nicht fertig, weil es leider nur bis zur 4. Staffel bei ZDF und AmazonPrime ging/geht.

Alles dreht sich um Graf und Gräfin von Grantham, sowie de Crawley-Familie und ihren Angestellten, welche im fiktiven „Downton Abbey“ in Yorkshire leben. Das Personal lebt mit im Haus und so werden Intrigen gesponnen und Themen wie Frauenrecht, Krieg, Politik, Mode und viele mehr behandelt.

Es wurde sehr auf Details geachtet, von den Möbelstücken bis hin zu den Kleidern verliert man sich in Seufzern. Wusstet ihr dass Downton Abbey sogar einen „Guinness-Buch der Rekorde“-Eintrag hat? Als: von „Kritikern am besten bewertete Fernsehserie“ des Jahres.

 

  • Zu sehen auf (ZDF) und Amazon Prime.*

 

Mad Men

Wenn Downton Abbey die Königin der Serien ist, dann ist Mad Men zumindest der König.

Ort des Geschehens ist die Agentur Sterling Cooper in den 60er Jahren. Hauptfigur ist Don Draper, ein typischer Frauenheld der am laufenden Band raucht und trinkt.

Mich begeistert am meisten die Musik und das Flair von New York, gepaart mit Vorstadt-Idylle. Die letzte Staffel fehlt mir noch, doch das wird bald geändert. Der Titel ist im Übrigen ein Wortspiel aus „ad men“ (was ungefähr „Werber“ übersetzt heißen soll). Da die Madison Avenue in New York sehr viele Werbeagenturen aufweist, wurde angeblich damals das „M“ als Zeichen der Selbstironie hinzugefügt.

 

  • Zu sehen auf Amazon Prime.*

 

The Paradise

The Paradise ist der Name eines großen Kaufhauses und spielt in den 1870er Jahren in England. Die junge Denise Lovett beginnt anfangs in dem Textilwaren-Laden ihres Onkels zu arbeiten. Leider lässt das große Paradise dessen Kundenstamm zum Schrumpfen bringen, sodass sich Denise dort notgedrungen bewerben muss. Sie bekommt eine Anstellung und wird von nun an von der strengen Verkäuferin miss Audrey ausgebildet. Schon bald entbrennt eine kleine Liebesgeschichte zwischen dem Eigentümer des Kaufhauses und Denise.

Bisher habe ich nur eine Folge geschafft und fand es leider etwas ermüdend.

 

  • Zu sehen auf Netflix.*

 

Miss Fishers mysteriöse Mordfälle

Bisher bin ich noch nicht in den Genuss gekommen. Es ist eine Krimiserie, welche in den 20ern spielt. Scheinbar angelehnt an Miss Marple, nur spielt alles in Australien. Die adlige Phryne Fisher wird überraschend selbst zur Detektivin, nachdem sie in einem Mordfall verwickelt wird. Sie verkörpert das aufkommende neue Frauenbild und genießt ihr Leben in vollen Zügen.

Im Internet konnte ich bisher nur weitgehend positive Kritik lesen, vor allem die Kombination aus Kostümen und Musik wird hochgeschätzt.

 

  • Zu sehen auf Netflix.*

 

Mr Selfridge

Ebenfalls noch unbekannt für mich. Eine britische Dramaserie in welcher es um ein Londoner Luxuskaufhaus geht. Der großspurige Unternehmer Harry Gordon Selfridge will Anfang des 20. Jahrhunderts die Einkaufsgewohnheiten der privilegierten Klassen neue ausrichten.

Für mich liest es sich von der Story genau wie „The Paradise“. Vielleicht hat jemand bereits mehrere Folgen von beiden Serien gesehen und kann Feedback geben, welche sehenswerter ist?

 

  • Zu sehen auf Netflix.*

 

Pan Am

Meine erste Vintage Serie, die ich sah. Damit begann eigentlich alles. Ich war bereits vom Trailer damals auf Sixx begeistert und konnte den Start kaum abwarten. Umso trauriger war ich, dass diese tolle Serie bereits nach einer Staffel abgesetzt wurde.

Mittelpunkt ist das Flugpersonal der Pan American World Airways, in den 60er Jahren. Neben gesellschaftlichen Regeln der damaligen Zeit und dem Job einer Stewardess, spielen auch verschiedene historische Ereignisse eine Rolle.

 

  • Zu sehen auf maxdome.*

 

Boardwalk Empire

Amerika während der Prohibition im Atlandtic City der 20er Jahre. Der Stadtkämmerer Enoch Nucky Thompson will zusammen mit seinen Geschäftspartnern richtig Geld machen. Denn die Menschen wollen trotz Verbot Alkohol. So wird geschmuggelt, bestochen und getötet.

Hört sich für mich nach einer spannenden Serie an mit einem Thema, welches bisher noch nicht so aufgegriffen wurde. Leider kann man sie nur gegen Gebühr sehen, weshalb mir auch diese noch fehlt.

 

  • Zu sehen auf Amazonund iTunes, allerdings gegen Gebühr.*

 

Master of Sex

Jetzt wird’s schmutzig! Ein paar Folgen habe ich schon gesehen und finde sie wirklich gut und interessant. Vielleicht auch etwas für die Männer, die sonst nicht so für Vintage Serien zu begeistern sind?

Der anerkannte Sexualforscher William Masters, betreibt in den 50er Jahren Forschung des menschlichen Sexualverhaltens. Anfangs erforscht und testet er mit einer Prostituierten, indem er sie und ihre Freier heimlich beobachtet und sich Notizen macht. Bald schon bekommt er Hilfe in Form einer Assistentin, vorerst hilft sie ihm nur Versuchspaare zu finden, doch schon bald wird sie von ihm zur Wissenschaftlerin ausgebildet.

Spezielles Thema, aber unbedingt mal reinschauen!

 

  • Zu sehen auf Amazon Prime.*

 

The Bletchley Circle

Ein bisschen Krimi gepaart mit dem typischen Hausfrauenbild der 1950er. Aus 4 Frauen bildet sich nach kurzer Zeit der sogenannte Bletchley Circle. Der Name leitet sich vom englischen Landsitz Bletchley Park ab, welcher im zweiten Weltkrieg als Sitz einer militärischen Dienststelle diente. Dort wurde der deutsche Nachrichtenverkehr entschlüsselt. Susan, Millie, Jean und Lucy haben dort damals als Krypto-Analytikerinnen gearbeitet. Eines Tages erkennt die Polizei das Muster einer Mordserie nicht, so ruft Susan ihre früheren Kolleginnen zusammen und es wird auf eigene Faust ermittelt.

Leichter Krimi-Stoff, treibt den Puls jetzt nicht ganz nach oben, aber ist ganz nett. Ich habe nur ein paar Folgen geschaut und danach ein bisschen die Lust daran verloren. Vielleicht lag es daran, dass für mich die Spannungskurve irgendwie nicht mehr nach oben ging.

 

  • Zu sehen auf Amazon Prime.*

 

Astronaut Wives Club

Die Serie erzählt die Geschichte der Ehefrauen der ersten US-amerikanischen Astronauten, welche neben ihren Männern auch in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken.

Die Story ist nach einer Staffel abgeschlossen und erinnert mich von der Handlung etwas an „Pan Am“. Sobald sie auf Deutsch und kostenfrei verfügbar ist, wird sie geschaut!

 

  • Bisher gibt es noch keine deutsche Übersetzung oder Streaming-Dienst, wo man sie kostenfrei sehen kann. Das heißt wohl noch warten …*

 

Outlander

Wie viele Serien, ein verfilmtes Buch bzw. eine Buchreihe. Wir waren in Schottland und wie schon bei Downton Abbey, brachten mich erst meine Eltern auf diese Serie. Und der Suchtfaktor ist hoch! Während wir zu doof waren den berühmten Steinkreis zu finden, haben wir es immerhin zum Drehort Doune Castle geschafft. An dieser Stelle liebe Grüße an meine Eltern: Ich habe gerade gelesen, dass es den Steinkreis Craigh na Dun in Wirklichkeit gar nicht gibt! Vorlage war Clava Cairns bei Inverness. Eine wunderbare Serie, die in einem das Fernweh nach der saftigen grünen Landschaft erweckt.

Jetzt zur Serie: Alles beginnt kurz nach dem zweiten Weltkrieg 1945. Die Lazarettschwester Claire Randall verbringt mit ihrem Mann die zweiten Flitterwochen in Schottland. Durch einen Steinkreis (Craigh na Dun) wird sie in das Jahr 1743 zurückgeworfen. Dort muss sie um ihr Leben kämpfen und sich der neuen Zeit anpassen. Dabei helfen ihr ihre Geschichtskenntnisse, welche sie sich durch ihren Mann und ihren Onkel angeeignet hat.

 

  • Zu sehen auf dem Fernsehsender Vox. Achtung: Die zweite Staffel beginnt am 07.09.16. Momentan könnt ihr die erste Staffel immer mittwochs sehen. Parallel auch die erste Staffel auf Netflix. Also schnell noch vorher schauen!*

 

Parade’s End

Der Gentleman Christopher Tietjens heiratet die hübsche Sylvia. Schnell zeigt sich ihre Durchtriebenheit, in Form diverser Liebschaften. Christopher kann sich nicht sicher sein, ob das gemeinsame Kind von ihm ist. Dennoch hält er die Ehe mit ihr aufrecht, da eine Scheidung für ihn nicht ehrenhaft ist. Bald lernt er die junge Valentine Wannop kennen und eine Dreiecksbeziehung zwischen ihr und seiner Frau entbricht.

Von Kritikern hochgelobt und als sehr anspruchsvoll betitelt. Leider wieder eine Serie, die ich bisher noch nicht gesehen habe. Der Trailer ist aber sehr ansprechend, vor allem die Schauspieler sind bekannt.

 

  • Zu sehen auf Amazon Prime.*

 

The Marvelous Mrs. Maisel

Seit Anfang 2018 ist die erste Staffel auf AmazonPrime verfügbar und sie hat mich sofort gepackt! Miriam – genannt Midge – Maisel verbringt ihr Leben im New York der 50er Jahre als jüdische, glückliche Hausfrau und Mutter. Ihr Mann versucht in Nachtclubs als Stand-Up-Comedian, während sie ihn unterstützt und fleißig Lacher und Ideen in ihrem Notizbuch vermerkt. Mehr mag ich nicht verraten, da die Story schnell erzählt ist.

Bekannte Schauspieler wie Tony Shalhoub (Monk) und Marin Hinkle (Two and a half Men) runden die Serie ab.

 

  • Zu sehen auf Amazon Prime.*

 

Die Telefonistinnen

Madrid in den 20er Jahren: Die erste Telefongesellschaft öffnet ihre Pforten und ist Anlaufstelle für viele junge Frauen, welche auf eine Anstellung hoffen. Jede von ihnen möchte gerne ein sogenanntes „Cable Girl“ werden. Im Zentrum der Serie stehen 4 Hauptcharaktere, welche aus diversen sozialen Schichten kommen.

Ich tue mich etwas schwer, habe angefangen sie zu schauen, aber nach ein paar Folgen wieder aufgehört. Dennoch mal etwas ganz anderes, da es keine amerikanische sondern spanische Produktion ist.

 

  • Zu sehen auf Netflix*

 

Victoria

Wie der Name vermuten lässt, geht es um Königin Victoria und ihre Herrschaft. Sie regierte Großbritannien und Irland von 1837 bis 1901. Bisher sind zwei Staffeln abgedreht. Die erste Staffel handelt von ihren ersten Jahren Regierung, während die zweite ihr Leben als Mutter und Ehefrau näher beleuchtet.

Noch hat sie es nicht auf meine Watschliste geschafft, das wird aber noch nachgeholt.

 

  • Zu sehen auf Sky Ticket*

 

The Crown

Wer die britischen Royals liebt, der wird eventuell auch Gefallen an dieser Serie finden. Die Serie widmet sich dem Leben von Elisabeth II. In den ersten Folgen wird ihre Hochzeit und Krönung ab Ende der 40er/Anfang der 50er Jahre behandelt.

Netflix hat sich nicht lumpen lassen und mit der ersten Staffel die bisher am teuersten produzierte Serie ins Leben gerufen. Die Queen soll „not amused“ gewesen sein. Man lernt Seiten der Queen kennen, die sie um einiges menschlicher erscheinen lässt, wie man es vielleicht vermutet. Der größte Teil der Produktionskosten soll für Kostüme und Perücken investiert worden sein.

 

  • Zu sehen auf Netflix*

 

Z – The Beginning of Everything

Christina Ricci spielt die tragische Figur der Zelda Fitzgerald. Die Frau und Muse des bedeutenden Schriftstellers F. Scott Fitzgerald. Südstaaten Leben trifft auf exzessive New-Yorker Partys im Flapper-Gewand. Sie können nicht ohne einander, aber zusammen zerbrechen sie. So dauert es nicht lange, bis die alkoholverseuchte Seite des großen Fitzgeralds ans Licht kommt. Die Obsession kämpft fortwährend gegen die Kreativität.

Die biografische Geschichte hat mich ab der ersten Folge in ihren Band gezogen. Leider gibt es bisher nur eine Staffel – ich hoffe sehr auf folgende!

 

  • Zu sehen auf Amazon Prime*

 

Babylon Berlin

In aller Munde und die bisher am teuersten deutsche produzierte Serie (knapp 40 Mio. Euro soll sie verschlungen haben!). Basierend auf dem Kriminalroman „Der nasse Fisch“ von Volker Kutscher, spielt sie in den goldenen 20er Jahren mitten in Berlin. Kurz und knackig erklärt: Kölner Kommissar trifft in Berlin während Ermittlungen auf junge neugierige Passantin. Fortan ermitteln sie gemeinsam und geraten in die Drogen-, Mord- und Untergrund-Szene. Die Musik und der Vorspann erinnern sehr an die Serie „American Horror Story“.

Ich bin ehrlicherweise, kein großer Fan von deutschen Produktionen, aber diese Serie setzt sich deutlich ab. Die Spannungskurve hält sich allerdings in Grenzen und könnte mehr Kurven aufweisen. Wer aber die 20er liebt und sich für die Zeit der Weimarer Republik interessiert, findet auf jeden Fallen Gefallen an ihr.

 

  • Zu sehen auf Sky Ticket (und ab Ende 2018 auf ARD)*

 

* Das sind die Plattformen worüber ich die Serien geschaut/gefunden habe (ohne Gewähr). Es kann durchaus sein, dass ihr sie auch über zusätzliche andere Streaming-Dienste oder Sender sehen könnt. Teilweise sind nicht immer alle Staffeln verfügbar oder zusätzliche gegen eine extra Gebühr.

 

Ich hoffe die Übersicht hat euch ein paar neue Serien nahegebracht, die ihr noch nicht kennt. Was sind eure liebsten Vintage Serien und welche von den aufgezählten kennt ihr?

 

 

7 Kommentare

  1. Tamara sagt:

    Liebe Christin,
    vielen Dank für deine Auflistung.
    Ich bin gerade ganz vernarrt in „Velvet“ eine spanische Serie die in den 50er spielt.
    Läuft auf Netflix.

  2. Felicia sagt:

    Tolle Tips! Mad Men ist klasse!
    Momentan bin ich allerdings süchtig nach den alten Columbo Folgen!!! Die glamourösen Villen, die Möbel, die Kleidung, die Autos! Der Mordfall ist da für mich immer nur Nebensache hihi…

  3. Steph von MissKittenheel sagt:

    Gute Übersicht. Mir fehlt in der Auflistung:
    Agent Carter, Amazon Prime, 40s, 2 Staffeln
    The Collection, Amazon Prime, New Look/40s, Paris 1947, Mode, 1 Staffel
    Manhattan, Amazon Prime (mittlerweile/momentan kostenpflichtig), 40s, es geht um die Entwicklung der Atombombe, 2 Staffeln
    Rescension, Netflix, 50s Look, Weltraummission, 1 Staffel

Kommentarfunktion geschlossen.