Rockige Möbel: Interview mit Rock Rooms

Werbung – unbezahlt

Heute gibt es mal wieder ein Interview, nachdem ich euch schon eine Vintage Bloggerin (Betty Bow) und hübsche selbstdesignte Hütchen (jazzafine) vorgestellt habe, ergänze ich das heute mit „rockigen“ Möbeln von Rock Rooms.

Rock Rooms habe ich über Facebook entdeckt und gleich ein Like geschenkt. Ein Tausch-Interview war schnell ausgemacht. Sobald es fertig ist, könnt ihr auch bei ihr ein kleines Interview finden, wo ich ihr Rede und Antwort stand :)
Liebe Claudia, stell dich doch kurz vor:

Ich heiße Claudia, bin 30 Jahre und arbeite hauptberuflich als Sozialpädagogin. Als nebenberufliche künstlerische Tätigkeit beschäftige ich mich liebend gerne mit alten Möbeln. Entstanden ist dabei: „Rock Rooms“. Alten und oft ungeliebten Möbelstücken hauche ich neues Leben ein. Meine Liebe zur Rock-Musik und zu den Styles der Fifties inspiriert mich bei der Neugestaltung der verschiedenen Möbel und Wohnaccessoires. Jedes Stück ein Unikat.

Quellen: alle Rock Rooms

1.) Wann hast du angefangen alten Möbeln ein neues Leben einzuhauchen und wie kam die Idee dazu?


Vor ungefähr über einem Jahr hatte ich mich plötzlich an einer Kommode im Schlafzimmer satt gesehen und überlegte, wie ich ihr einen neuen Look verpassen könnte. Eine Neue kaufen wollte ich nicht, da ich glaube, so ein kleines Stück zum Umweltschutz und gegen die „Wegwerfgesellschaft“ beitragen zu können. Da ich Rock-Musik und auch den Look schon seit vielen Jahren liebe und lebe, suchte ich im Netz nach Stoffen im Rock ‘n’ Roll Style und wurde fündig. Ich war so begeistert von der Verwandlung des alten Stücks, dass ich fortan vielen anderen Möbelstücken die Chance auf ein zweites, rockiges Leben geben wollte.

2.) Woher beziehst du deine Vintage Möbelstücke?


Das ist ganz unterschiedlich. Ich werde immer dort fündig, wo andere Menschen ihre Möbel ausrangieren, z.B. auf Internetplattformen oder auch Flohmärkten.

3.) Fällt es dir schwer bei manchen Stücken loszulassen oder fertigst du immer mehrere gleiche Modelle an?


Jedes Möbelstück ist bei mir ein Unikat und daher fällt es mir manchmal schon schwer, mich zu trennen, da die Möbelchen mir sehr am Herzen liegen. Aber ich freue mich umso mehr, wenn sie ein tolles neues Zuhause finden und dort rockig weiterleben können.

4.) Hast du bereits mit dem Gedanken gespielt einen Laden zu eröffnen?


Oh ja! Das wäre mein absoluter Traum. Und wer weiß, vielleicht wird er sich ja auch in naher Zukunft erfüllen. Das würde mich wirklich sehr glücklich machen.

5.) Was sind deine Ziele für das nächste Jahr?


Ich möchte die Zeit, die ich derzeit in die Möbel neben meinem Vollzeitjob als Sozialpädagogin investiere, gerne ausbauen, weil ich wirklich großen Spaß an der Umgestaltung der alten Möbelschätze im Rockabilly Style habe. Ich habe noch viele Gestaltungsideen, die ich gerne umsetzen würde.

Vor Kurzem hatte ich eine verrückte Kooperation mit einer Fotografin, zwei sehr hübschen Rockabilly Models und einer Näherin, die coole Taschen in dem Style fertigt. Wir hatten großen Spaß an dem gemeinsamen Foto-Shooting. So etwas würde ich gerne auch in Zukunft wieder machen wollen. Es gibt auch schon einige Anfragen von Pin-Up Models. Es bleibt auf jeden Fall spannend. Sowieso bin ich offen für kreative Kontakte und Zusammenarbeiten.

6.) Gibt es ein Möbelstück was du besonders gerne restaurierst?


Jedes Möbelstück hat einen besonderen Charme und erzählt eine Geschichte, aber am allerliebsten mag ich kleine Nachtschränkchen aus den 50er Jahren. Die Formen der Möbel gefallen mir unwahrscheinlich gut.

7.) Was ist dein Lieblings-Vintage-Artikel?


Einen bestimmten Lieblingsartikel habe ich nicht, ich liebe den gesamten Style der Fifties, ob alte Möbelstücke, Schallplatten, Röhrenradios… mich fasziniert der Look einfach.

8.) Stellst du auch auf Wunsch Sonderanfertigungen her?

Bisher war es noch nicht der Fall, aber ich denke, es ist auf jeden Fall möglich, dass man individuelle Vorstellungen besprechen und umsetzen kann.

9.) Was willst du mit deiner Liebe zum Alten und der Restauration erreichen?


Ich möchte ein Zeichen gegen die sogenannte „Wegwerfgesellschaft“ setzen. Ich finde, die Persönlichkeit und Individualität von Möbeln und Wohnungseinrichtungen geht bei Massenproduktionen einfach verloren. Bei mir bekommt jedes einzelne Möbelstück eine einzigartige Chance auf ein rockiges Weiterleben.

10.) Für alle Leser, welche jetzt unbedingt auch bestellen möchten: Wie kann man dich kontaktieren bzw. Bestellungen aufgeben?


Bei Interesse an meinen kleinen Schätzchen kann man gerne auf meiner Homepage www.rock-rooms.de vorbeischauen und Kontakt mit mir aufnehmen. Gelegentlich bin ich mit meinen Möbelchen auch auf Handmade-Märkten in NRW anzutreffen. Dies kündige ich auf Facebook im Vorfeld an.

Und jetzt schnell noch auf ihrer Facebook Seite vorbeischauen und ihr einen Daumen nach oben schenken: Rock Rooms auf Facebook